Fliegen die Silben

Fliegen die Silben durch die Luft überqueren geschwind den Lech durch die Wertach geschwommen sind den Bergen gerade entkommen und doch umschlungen von der Sehnsucht so sie träumen von den Gipfeln hoch, verlieren sich schnell und finden nicht einander die Zungen nur stolpern über sie. Gestammel über die Ufer dröhnt, der Sinn verloren gegangen

Hosentaschen

Vielleicht sollte man ja auch die Wörter lieber in Hosentaschen füllen. Keine Steine, Matchboxautos, Taschenmesser. Wörter. Für unterwegs, für auf der Straße, für im Bus, auf der Wiese, für wenn man im Baum sitzt und wartet. Einfach die Wörter in Hosentaschen. Es gibt ja Hosen mit kleinen, aber auch welche mit großen Taschen. So kann man schon am Morgen geschickt wählen. Braucht man für den Tag mehr oder weniger Wörter? So hat man dann immer die Wörter in der Nähe, kann reingreifen und eins hervorholen, wenn man es braucht.

Wörter in Kopfkissen

Für L.Z. Wenn die Wörter ins Kopfkissen gefüllt werden, anstelle der Daunen, wie muss man wunderbar liegen. Die Nächte werden voller Träume, der Kopf findet die schönsten Geschichten. Die Feen schütteln die Wörter, die Kobolde verpflechten sie, der Koch macht eine wunderbare Mitternachtssuppe daraus, für wenn erwacht von unruhigen Träumen, die Engel singen ein himmlisches Lied. Ach wie erlabend der Schlaf, wie schön die Erinnerung an all die Geschichten. Am Morgen frisch und munter die Geschichten im Ohr an den Tisch gesprungen, alles notiert.