In der Kirschblütenzeit

In der Kirschblütenzeit
vergnügt die Kinder schaukeln und rutschen
den Ball werfen und aus vollem Halse schreien
und wollen herbeirufen den Sommer
das endlich ist soweit
reif werden sollen die Kirschen
sie wollen die roten Früchte vom Baum sich holen
sie essen, wann ist es endlich so weit?
Wenn der Kirschbaum blüht im Garten, der
Winter längst vorbei
Doch müssen die Kinder noch warten
noch ist nicht Kirschenzeit

So leicht das Leben

Einfach so, an einem Sommertage, einfach so, der Himmel unverschämt blau, einfach so, eine wunderbare Laune der Natur, an einem Sommertage, liegt da auf der Wiese, liegt und lässt sich scheinen die Sonne ins Gesicht, gemildert nur der Schein durch seine Hand, still geworden, Ruhe eingekehrt, weder Schaf noch Ziege in der Näh, die Arbeit fern, Minutenglück als stände still sie, die Welt, die nackten Füße baumeln fast, so leicht das Leben, die Grillen singen ein Lied. Ziegenhirte, Schafhirte, einerlei. Vergessen die Welt, kein Sehnen und Suchen, da, einfach da.

Franz von Lenbach, Hirtenknabe

 

Zitroneneis

Man nehme 5 unbehandelte, naturreine wunderbar riechende Zitronen und presse sie mit viel Liebe, mit viel Liebe aus. Rührt unter Puderzucker und Joghurt, rührt unter und verrührt die sonnig duftende Masse verrührt und hinein damit dann in den kühlen Schrank und wartet eine Weile. Nach der Weile schlägt man 4 Eiweiß fest, mit Zucker vermengt fest. Vermengt dann, wenn der Eischnee schön fest ist, vermengt dann die eine mit der anderen Masse. Und füllt damit die Eismaschine. 1 oder 2 Tage später bestellt man Sommerhitze und lädt Freunde ein. Im kühlen Schatten des Kirschbaumes wird das Zitroneneis die Freunde von Innen kühlen, von Innen und die Liebe zu Italien warm halten.