Rhein. Der

Rhein. Der. Fluss der Deutschen. Grenzfluss. Entspringend in der Schweiz. Kürzer als die Donau. Und doch, der Deutschen Fluss. Kämmte ihr Haar, die Loreley, ihr Haar. Schiffbar, Lastträger, der Rhein. Trägt viele Namen, der Rhein, viele. Rein, Rhin, Rhäin, Rijn, durch viele Länder, Sprachen fließt er.  Vater Rhein. Magst ruhig sein. Schon die Römer nutzten ihn als Grenze und bauten, an seinem Ufer, nur links, die Römer, Siedlungen. Basel, Straßburg, Mainz, Koblenz, Neuss, Nimwegen, Utrecht, Leiden. Düsseldorf? Nein, Düsseldorf nicht. Liegt ja rechts. Musste noch warten. Manche Politiker schwammen hindurch. Die Menschen bauten Häfen und Atomkraftwerke in seiner Nähe. Besungen wurde er oft, der Rhein. Schon im Nibelungenlied. Was soll es bedeuten? Was? Ach Loreley. Schon ein Wal schwamm in ihm, dem deutschen Fluß. Umkämpft die Ufer, trennend die Deutschen und die Franzosen. Die Wacht am Rhein? Den Rhein hat Gursky in Düsseldorf, der Stadt, die nicht von den Römern gegründet wurde, am rechten Ufer liegt, fotografiert. Aber doch vom linken Ufer aus, vom linken, von Oberkassel. Und zeigt den Rhein so grau und grün, kein Mensch zu sehen, kein Hund, kein Haus, nur grün und grau, der Deich und der Fluss, nur grün und grau. Darüber der Horizont, so grau wie der Fluss, so grau. Nur ein kleiner Weg, in Grau, zeugt von Menschenhand. Verschwunden, wie von Geisterhand, das Kraftwerk, verschwunden. Nur Grau und Grün. Grau und Grün. Hier wacht niemand nicht. Lieb´ Vaterland? Ein besseres Lied vernimmst du bald, so sang schon Heine. Mit Sehnsucht und Verlangen.

Andreas Gursky, Rhein II, 1999

In 11 Sekunden: 1 oder 2 Liegestütz

1 oder 2 Liegestütz könnt ich schon machen, in 11 Sekunden, 1 oder 2 Liegestütz, vielleicht, wenn ich gut gelaunt bin, sogar 3. Auf der Straße, oder vor der Hausmauer. 1 oder 2 Liegestütz könnt ich schon machen, bei Nebel oder in der Frühlingssonne, in 11 Sekunden. Gursky hat sicher auch, als er den Rhein fotografierte, 1 oder 2 Liegestütz gemacht, als er den Rhein fotografierte. In 11 Sekunden 1 oder 2 Liegestütz.

Online Kurs Kunstgeschichte

Andreas Gursky: Rhein II