Schlagwort: Henri Matisse

Arm wie eine Kirchenmaus fast

Arm wie eine Kirchenmaus fast, kam an, der Maler in Collioure. Immer wieder und wieder kam Matisse nach Collioure, zehn Sommer lang kam. Eingebettet zwischen den Wellen des Meeres und den Bergen voller Wein, eingebettet, lag der Ort vor ihm, rote Dächer überall, der Wind, die Wellen, das Meer. Und er malte diesen Urlaub, so rosarot der Ort, so türkisblau das Meer, als wär die Welt eine Zauberwelt, kitschig fast, so knall, als hätte die rosa Brille auf, so knallbonbonsrosarottürkisblau die Welt, so kitschig fast, so überirdisch, himmelschön verrückt. Arm wie eine Kirchenmaus fast, kam an, der Maler in  Collioure. So reich an Farben reich beschenkt wurd er von diesem Ort.

Matisse, Les toits de Collioure, 1905

Als öffnete das Fenster, Matisse

Als öffnete, das Fenster, Matisse das Fenster öffnete, in seinem Zimmer, Urlaub machte, er, in Collioure Urlaub machte mit Derain, Urlaub machte und das Fenster öffnete, aufs Meer blickte, auf den Hafen, die Schiffe tanzten in frohen Farben, das Meer in rosa Farben leuchtete, die Schiffe in Orange und Blau, tanzten auf dem Meer, tanzten und Matisse das Meer sah, aus seinem rosarotem Fenster heraus, das Meer sah, die Luft salzig und frisch, die Fische schwammen munter, die Farben liebte, die Farben, da öffnete er das Fenster von seinem Zimmer und sah die Welt im zarten Rosa, die Wolken des Himmels nur waren fast grau.

Henri Matisse, Fenêtre ouverte à Collioure, 1905