Richter in Florenz

Unschärfe entsteht verschieden. Richter malt unscharfe Gemälde von scharfen Fotografien. Oder Richter nimmt scharfe Fotografien und macht sie unscharf. Florenz/Firenze, die Stadt der Touristen, die Sehnsuchtsstadt der Deutschen in der ach so geliebten Toskana, die überschwemmte Stadt, die Stadt, die im Sommer kaum noch atmen kann vor lauter Menschen, die mit ihren Kameras die Stadt ablichten, auf den Spuren der Medici, Michelangelo David anschauen, oder die Venus von Botticelli in den Uffizien. Millionen Fotos, Millionen Ansichtskarten zeigen diese Stadt. Und Gerhard Richter übermalt diese Fotos, gegen den Strom der Touristen, gegen die ach so bekannten Fotografien und Ansichtskarten. Übermalt mit Öl die Fotografien, übermalt und gibt der Stadt ihr Geheimnis wieder.

Firenze

Gerhard Richter, Firenze (7/99), 2000