Schlagwort: Bücher

Noch nicht gelesene Bücher

Die Liste der nicht gelesenen oder nicht zu Ende gelesenen Bücher war noch lang. Da hatte Franz Glück. Was sollte er auch lesen, wenn er alle Bücher, von denen er glaubte, sie irgendwann gelesen haben zu müssen, schon gelesen hätte. Er war ganz froh, so noch ein paar Bücher in der Hinterhand zu haben. Für später. Für irgendwann. Wenn die Zeit käme für diese noch nicht gelesenen Bücher. Er hatte sich keine Liste gemacht. Aber ein paar vielen ihm immer ein. So machte er sich keine Sorgen. Eines Tages würde er vielleicht diese oder jenes Buch gelesen haben. Möglicherweise, es war nicht ganz ausgeschlossen, käme derweil noch das eine oder andere Buch dazu. Er könnte sich auch eine Liste machen und diese gezielt durcharbeiten. Doch das war nicht sein Ziel. Die Zeit würde es mit sich bringen, ob und wann er das eine und oder das andere Buch lesen würde. Bis dahin machte er sich erst einmal einen Kaffee. Nebel zog auf. Gefrierender Nebel. Sah ein wenig wie Schnee aus. Ein wenig.

noch halten wir die zeit fest

über den gleisen fegt der wind

in kirschs garten keinen

holunder gefunden, längst verlaufen

im bücherlabyrinth, gegen die hitze

der nacht kein entrinnen

ermattet liegen wir am grünen see

der schwarze himmel türmt sich

auf, große regentropfen werden uns

heimbegleiten, später, noch halten

wir die zeit fest, bewegen uns nicht,

nur der himmel wird finsterer, wenn

der wind aufbraust, schwingen wir

uns aufs rad. dann. noch halten

wir die zeit fest

Lobgesang auf den Buchhändler

für H. B.

 

Er weiß, wenn ich den

Laden betrete schon Bescheid, zeigt

mir gleich, hast du schon

gesehen, den neuen …

Lässt umherschweifen mich in

den Regalen,

bringt Kaffee, erzählt die

neuesten Nachrichten, wer,

was, wann, wo, wie sich ereignet

hat, lässt auf Pump kaufen

wenn gerade kein Bargeld zur

Hand, weiß, dass man am nächsten

Tag eh wieder reinschaut, zur

Not gibt er auch Lebensberatung,

Berufsberatung, vermittelt zwischen

diesem und jenem Leser

für alle Fälle hat er auch einen

Anwalt an der Hand, empfiehlt den

Rotwein, tröstet bei schlechten

Fußballergebnissen, überrascht immer

wieder damit, dass er schier fast

jedes Buch kennt, auffindet

oder weiß, wer es hat. Wenn

du ihm Kuchen vorbeibringst,

ist er fast noch glücklicher.

Du bist es sowieso