rote Amaryllis

Rüschenbluse über die Ärmel, du spieltest Liszt, als würden

Regentropfen an die Scheibe, das flache Land lag vor

dir wie eine hügelige Landschaft, Tagträumereien zur

Nacht, auf dem Fenstersims öffnete sich eine

Amaryllis in dunklem Rot, du wolltest immer

schon nach Halifax, der Flieger bräuchte keine

sieben Stunden, in der Früh die kleine Mondsichel

langsam laufen deine Finger über die Tasten, Tränen

am Meer, Küsse verschlingen, ganz leise klopfen die

Tropfen, deine Finger überkreuzen sich, verträumter

Lauf, keine sieben Stunden, die Träume kamen wieder

in der kalten Nacht, rot deine Lippen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s