Hirschgeweih

Pakete lagerten beim Nachbarn, Baumstämme
abgeklopft, noch lange würde der Geigenbauer
warten müssen, nicht weichen wollende
Nebelwolken am Nachmittag, im Wiener Wald

liegen schon lange keine Hendl mehr auf
dem Grill, stolz trägt der Hirsch das Geweih
in der Früh, Vivaldis Sonata E minor
vertrieb den Herbst nicht, noch länger musste

er warten, unter den Füßen Blätterwald, aufgeräumt
die Freibäder, die Hände strichen müde über
das Cello, über Besuch freuen sich die greisen
Nachbarn, schon längst gebeugt der Rücken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s