Junigewitter

Die süßen Kirschen verleiteten zu riskanten

Klettermanöver, den gierigen Vögeln

zuvorkommend wollend, schwarze Wolken

drückte das Gewitter runter, barfuß sah man

 

viele später Radeln, die aufgeweichten Schuhe

irgendwo verstaut, die Sehnsucht nach den Küssen

der Geliebten trieb ihn voran, die nassen Kleider

beschleunigten nur seinen Tritt, Erdbeeren

 

wanderten zwischen den Mündern, laut sang er eine

Arie von Verdi, immer wieder La Donna e mobile

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s