fasanenjagd #2

die gartenzwerge hatten auch schon bessere

zeiten gesehen. ihre schönheit in gefahr. gern

wollt ich über dem Feld einen fasan nachjagen.

engelsgleich mit flatternden flügeln. später

 

taten die arme weh. mit dem rad über die

eisenbahnbrücke geprescht. die roten lichter des

zuges wurden immer kleiner. den reisenden

die besten wünsche nachgerufen. das moos von

 

der parkbank hatte schon lang keiner mehr

entfernt. löwenzahnsalat. in nachbars garten

kämpft eine glyzinie gegen den frost der aprilnacht.

auf dem feldweg kommt ein bauer mit einem

 

milchwagen entgegen. nebenerwerbsbetrieb.

die anderen bauern im dorf haben längst aufgegeben,

besitzen den bulldog nur noch für spazierfahrten.

das wirtshaus ist längst geschlossen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s