Semmeln

Franz geht eigentlich gerne zum Bäcker. Wenn es denn noch Bäcker gibt. Und das Warten ist für ihn eine große Vorfreude. Wenn es um die Frühstückssemmeln geht. Viele Gedanken wollte er sich dabei nicht machen. Auch nicht an Herrn Lindner denken. Franz dachte eher weniger an die FDP. Es war angenehm ruhig um sie geworden. Und wenn die Schlange nicht zu lang war, war Franz glücklich. Die anderen Menschen schien auch oft glücklich. Nur wenn Franz die falsche Uhrzeit erwischt und sich eine lange Schlange bildete, überkam ihn die Ungeduld. Langes Warten mochte er nicht. Dann ging er oft lieber wieder heim. Er hatte ja auch Müsli daheim. Meistens aß er in der Früh sowieso Müsli. Aber hin und wieder und je nach dem, hatte er doch Lust auf Semmeln. Am Abend hatte ein Gewitter die Stadt gesäubert. An Herrn Schulz hatte Franz auch nicht mehr gedacht. War aber plötzlich wieder aufgetaucht. Hätte nicht sein müssen. Die Nürnberger hatten sich über den Aufstieg gefreut. Gab es wieder ein Derby mehr in Bayern. Fehlten nur noch die Löwen. Doch die würden noch Jahre bis zur ersten Liga brauchen. Eigentlich geht Franz gerne zum Bäcker.

2 Kommentare zu „Semmeln“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s