Oliven

Der Schnee unter den Füßen war weich geworden. Die Kälte der letzten Woche war am vergehen. Bald würden die zugeschneiten Blumen wieder hervorkommen. Schneeglöckchen. Krokusse. Narzissen und Tulpen würden auch gerne hervorkommen aus der dunklen Erde. Auf dem Markt die übliche Samstagsstimmung. Nur weniger Stände. Weniger Besucher. Nicht jeder mochte die Kälte. Auch nicht jede Ware. Franz war jetzt mit dem Fahrrad wieder länger unterwegs. Die Kälte zog nicht mehr so tief in die Glieder. Er verstieß auch nicht mehr gegen das Vermummungsverbot. Mütze und Schal reichten aus. Am Abend ein paar Freunde zum Essen. Über die SPD würden sie kaum sprechen. Da würden sie auf den Entscheid warten. Wein war in der Küche. Ein paar Kleinigkeiten würde es geben. Und feinen Käse. Auf den Taleggio freute er sich am meisten. Und auf die Taggiasca-Oliven. Mehr braucht Franz am Abend nicht.

4 Kommentare zu „Oliven“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s