Frost

Unter den eisigen Apfelbaumästen flüchtige

Küsse, glitzernde Sterne liegen auf der Wiese

der große Bär wird erst später angerufen

 

der Fluss bringt Schneewasser aus den

Bergen, die Kiesel haben ihre Heimat schon

länger verloren, haltlos scheint die Liebe

 

in der Kälte,  Raben ziehen am Himmel, die

Glätte des Eises macht ein Verbleiben

unwahrscheinlich, das Klavier verstimmt

1 Kommentar zu „Frost“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s