Züge der Nacht

die Züge der Nacht reisen ins Nirgendwo, das

Gekritzel des Reisenden kann kaum noch

entziffert werden, Taxis am Bahnhof Mangelware

heute kommt hier niemand mehr fort, der

sternhagelvolle Mond leuchtet schummrig

der Gesang im Wirtshaus unerträglich, schnell

ins Bett, die Decke über den Kopf ziehen, der

Schnee nicht mehr weiß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s