Wladiwostok: Wanja

Am Ende von Russland gelegen. Im Osten. Hier ist kein Europa. Hier beginnt der Pazifik. Hier kamen die Züge aus Moskau an. Hier brachten die Schiffe Ware aus Japan. Wanja liebte seine Stadt. Er lebte schon lange hier. Mochte die Größe. Den Trubel. Trieb immer schon Handel. Exportierte Autoteile von Europa nach Japan. Idealer Standort. Ließ die Güter mit der Bahn kommen. Meist aus Deutschland. Verschiffte sie dann nach Japan. Nur besonderes eilige Fälle schickte er mit Luftpost. Die Bahn war verlässlich. Auch mit China machte er Geschäfte. Oder Südkorea. Aber am meisten mit Japan. Deutsche Autos hatten da ihre Liebhaber. Wanja lebte gern am Meer. Mochte den Duft. Sah gern den Schiffen im Hafen zu. Wie sie die Container verluden. Doch am meisten war er am Bahnhof. Holte die Ware oft selber ab. Fuhr sie selbst zum Hafen. Wollte nicht immer im Büro sein. Manchmal fuhr er auch mit dem Zug nach Moskau. Konnte auch im Zug arbeiten. War auch öfters in Japan. Geschäfte musste man pflegen. Hatte genug Geld. Manchmal geht er ins Casino. Trifft dort viele Chinesen. Redet über dies und das. Wanja ist nicht auf den Mund gefallen. Nur die Winter mag er nicht.

3 Kommentare zu „Wladiwostok: Wanja“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s