kühe im Kühlschrank

an manchen tagen standen

die kühe im kühlschrank. der

kopf stand in der ecke. eisblumen

drangen ins zimmer. auf der

 

straße kämpfte die straßenbahn

sich durch die wildnis der stadt.

die butterbrote aßen wir am

abend. zuvor suppe. hühnerbrühe

 

mit gemüse. die zeitungen

stapelten sich fast ungelesen. der

fernseher kalt. unserer münder

hinterließen bissspuren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s