Die Loisach gequert

Der Himmel war grau gewesen in der Früh. Dennoch waren Franz und Maria rausgefahren aus der Stadt. Mit dem Zug nach Benediktbeuern. Durchs Moos waren sie gewandert. Die Loisach gequert. Bichl erreicht. Kühl war es gewesen. Doch wenig Wind im Gesicht. Mitunter ging der Regen in Schnee über. Doch zumeist war es trocken. Später gingen sie im Kloster was essen. Bayrische Küche. Schnell auf den Tisch. Sie gingen auch in die Basilika. Als sie heimfuhren, war es längst dunkel. Sie kam ja auch schnell, die Nacht. Wurde Zeit für Adventsbeleuchtung. Franz mochte alte Klöster. Im Zug wenig Wanderer. November war nicht die Zeit für die Berge. Doch die Luft war wunderbar gewesen. Kein Gestank der Großstadt. Die Luft war im November doch arg schwer. Jamaika stand noch in den Sternen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s