Das tägliche Zähneputzen

Die Lektüre der SZ war wie das tägliche Zähneputzen für Franz. Nicht immer darüber nachdenkend, was gerade gelesen wurde. Nicht immer alles verstehend. Die Paradise Papers boarden über. Der Strand von Jamaika muss schön sein. Franz hatte ihn noch nicht gesehen. Den Passatwind hatte er noch nicht in der Nase gehabt. Kolumbus war wohl schon dagewesen, doch ob Merkel den Weg dahin schon gefunden hatte? Die Lieder von Bob Marley kannte Franz schon. So ganz war sie nicht sein Fall. Aber lässig schon. Die Nacht kam immer früher. Novemberregen wusch die Bäume. Das Laub bekam ein letztes Bad. In den Einkaufwelten stapelten sich die Besucher. Franz ging lieber die Isar entlang. Seinen Schuhen konnte der Regen nichts anhaben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s