Mathias #15

Frost mocht Mathias nicht. Kroch ihm in die alten Glieder. Seine Hände mochten die Wärme. Saß lieber in der Sommerabendsonne vor dem Haus, die Beine von sich gestreckt. Hatte genug Holz zum Heizen. Doch in der Frühe raus in der Kälte. Ungern. Die Kühe wollten nicht warten. Das Wasser im Haus war kalt im Winter. Hatte nur einen Holzboiler. Wurde nur zum Baden eingeheizt. Stube und Küche brauchten Zeit, bis sie warm wurden. Wenn die Kinder im Dorf den Schlitten zum Berg zogen, freute er sich. Aber es war nicht seine Jahreszeit. Früher hatte er den Winter lieber gemocht. Doch das Schnee räumen war da schon eine arge Plag gewesen. Holz hatte Mathias genug vorm Haus. Nur das Kleinmachen übernahm manchmal der Nachbarsjunge. Der hatte genug Energie.

2 thoughts on “Mathias #15”

  1. Ich mag diese Mathias- Geschichtn. Ich kannte mal so einen, der sass in seiner Hütte und freute sich, wenn ich kam um seine langen weissen Haare zu bürsten und dann stiebten der Staub von seinem Kopf wie „Goldfunkeln“ im Sonnenlicht. Er hat nicht viel gebraucht zum Leben. Grüße Kat

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s