der mond nur eine schmale Sichel

des septembers letzte sonnenkraft

schwebt über den nächtlichen park

lässt fallen im oktober rot und gelb

die sehnsucht steigt in die glieder

 

legt der schnee sich auf das nackte

laub, blank die stämme ragen

empor in den nasskalten

novemberhimmel

 

doch von droben die sterne leuchten

hell auf die liebenden in der

schneekalten nacht, der mond nur

eine schmale sichel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s