Mathias #12

Sein müder Rücken lehnte gern an der Hauswand. Beine ausgestreckt. Aß einen Apfel auf der Bank. Schaute den Hühnern nach, wie sie scharrten. Der Kater strich um seine Beine. Nachbarn grüßten. Nachts überkam ihm manchmal die Einsamkeit. Suchte nach Halt. Freute sich immer, wenn sich jemand zu ihm auf die Bank setzte. Sein Dorf war nicht groß. Man kannte sich. Noch gab es ein Wirtshaus. Mathias ging selten hin. Musste sein Geld zusammenhalten. Kühe gab es nicht mehr viele im Dorf. Er mochte seine. Brachte sie gern auf die Wiese. Liebte diese kleinen Wanderungen. Kühe auf der Wiese waren aus derMode gekommen. Hörner für Kühe auch. Aus der Mode war manches. Gegoogelt hat er noch nie. Warum auch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s