Das Fest vorbei

Der Herbst kommt, der Schädel brummt, das Fest vorbei. weniger Betrunkene am Straßenrand. Das Erbrochene weggespült. Party zu Ende. Zelte werden abgebaut. Novemberdepression kann kommen. Bis zum Christkindlmarkt Schonung für die Nachbarn. Die eine oder andere Leber wird es danken. Franz hatte sich da wenig irritieren lassen. Nicht auf den Tischen getanzt. Den Weg nach Hause immer gefunden. Mit Rad. Oder auch sogar mal mit der U-Bahn. wegen der Gäste. Hatten kein Rad dabei. Ölsardinen hatten es fast angenehmer als Fahrgäste nach der Wiesn. Und schmeckten besser. Nicht, das Franz die Fahrgäste probiert hätte. Manche rochen schon recht streng. Nicht jeder vertrug das Bier. Der Nationalfeiertag ging ohne großes Ereignis vorüber. Steinmeier hatte eine Rede gehalten. Hätte schlechter sein können. Hätte wohl auch besser sein können. Die Bayern schwebten in Abstiegsangst und waren noch ohne Trainer. Am Nachmittag drehte Franz ein paar Runden mit Maria. Machte den Kopf klar. Später waren sie noch zum Essen eingeladen. Kleines Menu. Zum Ausklang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s