sommergewitter

das gewitter war über die hügel

gezogen und wollte nicht

weichen. lauter als motorsägen

fuhr der wind durchs haus

fenster knallten. aus dem rinnsal

wurde ein fluss. der donner

schickte alle tiere in die wüste

als der blitz einschlug, kroch

die angst bis in die nasenspitze

taghell erschien der himmel. später

kehrte ruhe ein, als alle in der

küche saßen. als wir am morgen

die fenster öffneten, strömte

uns kalte luft entgegen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s