Ende Juli #2

der sommer hält nicht immer

was er verspricht, die gewitter

jagen sich, die blitze teilen die

wolken, der donner vertreibt

 

die schwimmer vom see, die

grillwürste werden nass, die städter

verlassen fluchtartig das land, die

ertragslage für regenschirmverkäufer

 

könnte kaum besser sein, nur

in den träumen laufen wir barfuß

über sommerwiesen, an den

 

silberdisteln vorbei, während die

stadtbewohner längst im trockenen

sind, geht die kuh nass in den stall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s