Mit Odysseus übers Meer

Früher hatte Franz Pound gelesen. Diesen großen modernen Lyriker. Diesen elenden Faschisten. Mieser Mussolini-Fan. Judenhasser. Ein Schmied seinesgleichen. Ernst Jünger hatte Franz auch nur in der Bibliothek gelesen. Zuhause wollte der Jünger nicht stehen haben. Franz tat sich schwer mit Pound und Jünger. Heidegger hatte er auch nur mit Seidenhandschuhen angefasst. Den hatte er aber dann doch zu sich nach Hause geholt. Mit Odysseus war das leichter. Den konnte jeder mögen. Musste Literatur und Philosophie korrekt sein? Durfte er ein Gedicht gut finden, dessen Autor ein Antisemit war? Maria hatte ihm von CasaPound erzählt. Ein harmloser Name. Doch dahinter stecken Neofaschisten. Rechtsradikale. Franz hatte keinen Pound daheim. Las ihn nicht mehr. Lieber Joyce. Oder gleich Homer. Mit Odysseus übers Meer fühlte sich Franz wohl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s