als wäre schon sommer

fliegende dichter allenthalben, rum

um kirche, baumkrone, kerouac

hinterhergelaufen, vollkommen

nüchtern unmöglich, als wäre schon

 

sommer, der himmel voller sternschnuppen,

die vögel bilden am firmament steile

formationen, burroughs schaut uns

über die schultern, während wir über

 

die felder laufen, das korn streichelt

unsere beine, das pflaumenmus hängt

noch an den bäumen, die ziegen sind

längst ausgebüchst, der buchsbaum zerfressen

 

immer weiter laufen wir ins abendrot

der kadaver des zusammengefahrenen

rehs umgarnt von einem haufen fliegen

kein storch wartet auf uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s