Vis am Meer

Die Fischer auf Schiermonnikoog hatten es nicht leicht. Hoher Seegang. Der Wind pfiff Franz gewaltig um die Ohren. Nach dem Gang zum Meer machte Franz Zwischenstopp. Trank einen Tee zum Aufwärmen, Schrieb nebenbei ein wenig. Mit Maria hatte er länger telefoniert. Es ging ihr gut in Italien. Deutlich wärmer als an der Nordsee. Aber Franz machte das Wetter nichts aus. Hatte genug warme Sachen dabei. Mochte den Tee. Das Essen auf Schiermonnikoog war auch anders als früher. Auch hier war die italienische Küche angekommen. Als Vorspeise gab es z.B. Rundercarpaccio
met rucola, pijnboompitten en Parmezaanse kaas. Am Meer musste man natürlich Vis essen. Zumindest, wenn die Fischer ausfahren konnten. Oder Mosselen. Da würde sogar Maria neidisch werden. Obwohl ja die niederländische Küche nicht so berühmt wie die italienische ist. Drum kochten Franz und seine Freunde ja auch gerne selber. Frischen Fisch gab es gut zu kaufen. Wunderbaren Hering. Oder Scholle. Kartoffel gab es eh. Viel mehr brauchte es nicht. Selbst guten Wein gab es. Aber auf der Insel tranken sie lieber Bier. Morgen wollten sie Inselhüpfen machen. Einmal nach Ameland. Die Fähre sollte fahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s