Kartographie #5 Neuperlach

Wenn Maria Zeit hatte, studieren wollte, Anregungen brauchte, fuhr sie mit der U-Bahn einfach weiter oder einfach irgendwohin. So z. B. bis zur Endstation der Linie 7 bis nach Neuperlach-Zentrum. Hier war die Welt anders. Keine Altbauten, keine Pracht, kein König zu sehen. Keine Geschäfte für Reiche. Hochhäuser für Menschen, einfacher Beton, bei Fön die Berge zum Greifen nah schon. Und doch weit weg. Hier fuhr keiner in die Berge. Ein Ort, der gut in andere Großstädte passte. München war oft anders. Maria mochte das Andere. Sah sich die Leute genau an. Ihr Gesichter, ihre Sorgen. Hier war die Porsche-Dichte geringe. Dafür mehr Hartz IV. Tiefergelegte, ältere BMW. Viele hatten hier Zeit und weniger Geld. Anderswo hatten die Münchener auch Zeit, aber viel Geld. Manchmal wunderte sich Maria schon, wie das die Leute machten. Stundenlang im Café sitzen und trotzdem reich sein. In Italien schafften das auch welche. Maria hatte dafür wohl kein Talent. Dachte sie zumindest. Gerne fuhr Maria auch wieder fort. Leben wollte sie nicht in solchen Hochhäusern. Sie konnte es auch nicht.

5 thoughts on “Kartographie #5 Neuperlach”

      1. I wois😂San zwar bayrisch, und haben ihre Ecken und Kanten, aber wenn sie einen Zuagroasten in ihr Herz lassen, dann hat er es da gut! Auch wenn sie, die Zugereiste, nicht weiss wo der Fuas aufhört und dass es in Bayern keine Beine gibt und Puschen scho glei gor net. Haha! Kat

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s