Kartographie #4 Marienplatz

Wenn Maria Gesichter sehen wollte, stieg sie am Marienplatz aus. Schon auf dem Weg nach oben war immer was los. Das Zwischengeschoss gut gefüllt. In der U-Bahn war es hier oft recht voll. Aber am Vormittag war es auf dem Platz noch ganz angenehm. Obwohl auch im April schon viel Touristen da waren. Maria schlenderte dann oft bis zum Odeonsplatz oder lief gleich bis zur Akademie. Gern schaute sie in die Geschäfte, die Schaufenster waren oft spannend dekoriert, nur die Ware schien ihr viel zu teuer. Lieber nähte sie sich Kleider selber. Sie saß gern an der Nähmaschine. Noch lieber malte sie Gesichter. Auch wenn die Gesichter oft gar nicht wie Gesichter aussahen. Franz hatte sie schon oft gemalt, er wusste manchmal nicht, ob er wirklich auf dem Bild sein sollte. Aber das fand er in Ordnung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s