Der Clown singt einsam seine Lieder

Böll auf der Domplatte

versenkt. Köln schwankt.

Einer ist immer der Dichter.

Über die Brücke ist man

 

schnell woanders. Rhein links

liegengelassen. Tünnes und Schäl

weggelaufen. Zwischen Himmel

und Erde kein Platz mehr.

 

Äpfel waren aus. Hlave Hahn

musste reichen. Veggieburger.

Ein ganzer Hahn wäre auch

Völlerei. Die rheinische Republik

 

längst abgewickelt. Der Rhein

fließt nur noch dahin.

Der Clown singt

einsam seine Lieder.

4 Comments

  1. mickzwo

    Als junger Mensch war das mein Lieblingsbuch. Als ausgewachsener Mann habe ich es beschrieben. (https://allesmitlinks.wordpress.com/2011/08/07/ansichten-eines-clowns/)
    LG mick.

    Gefällt mir

    1. 🙂 als wir noch jung waren…

      Gefällt mir

      1. mickzwo

        und die Tiere noch sprechen konnten…

        Gefällt mir

      2. ja das waren Zeiten

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s