Etwas mit Reis

14.03.2017

Noch schnell zum Einkaufen, bevor der Hunger kam. Die Sonne verschwand. Noch gab es den Tengelmann. Vor der Türe lungerte manchmal einer herum. Nicht die Welt. Jeder musste zu Geld kommen. Im Frühling war wieder mehr Saison für Gabensammler. Es gibt in der Stadt nicht nur Gewinner. In München fuhren eh zu viele mit einem Porsche herum. Franz fuhr lieber Fahrrad. Wie sein Großvater. Der hatte zwar auch ein Auto, ist aber selten gefahren. Lieber geputzt und in die Garage gestellt. Franz hatte keine Garage, brauchte auch keine. War früher auch gerne Käfer gefahren. Wie Großvater. Die Auswahl war angenehm überschaubar im Supermarkt. Es gab viel, fast zu viel an Auswahl, aber es hielt sich noch in Grenzen. Am liebsten ging er zum Markt. In der Au gab es einen schönen. Kaufte dann Gemüse, Käse, Fisch. Auch Wein, wenn es ihm nicht zu schwer wurde. Meist hatte er Packtaschen dabei, manchmal auch nur den Rucksack. Doch heut Abend wollt er was kochen, vielleicht  Reis. Er musste sich noch umschauen. Machte seine Pläne meist erst im Geschäft. Ein paar Freunde wollten vorbeikommen. Mit Stäbchen aß er selten. Aber etwas mit Reis würde es werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s