Beim Durchstöbern des Bücherregals

22.02.2017

An manchen Tagen durchstöberte Franz sein Bücherregal. Blickte mitunter erstaunt auf die alten Taschenbücher seiner Jugend- und Studienzeit. Manche sahen schon ganz schön mitgenommen aus. Das Papier nicht mehr weiß. Ging in dunklere Töne über. War früher bei seinem Vater erstaunt gewesen, was für alte Bücher er hatte. Jetzt ging es ihm genauso. Dabei hatte er sie doch gerade erst gelesen. Schlecht Papierqualität. Doch für gebundene Bücher hatte das Geld oft gefehlt. Hin und wieder wurde er dann nachdenklich. Mitunter kaufte er dann auch ein Buch neu, wenn es ihm wichtig war und noch einmal lesen wollte. Dann eine gebundene Ausgabe. Neu oder antiquarisch. Er liebte schön gemachte Bücher. Freute sich, wenn Verlage sich bemühten. Gutes Papier nahmen, schöner Einband. Nicht alle Bücher, die er im Regal fand, hielt er heute für gut, aber nur selten gab er eins ab. Die Ruhe zum intensiven Lesen hatte er nicht immer, immer wieder hatte er manche Bücher angefangen und doch nicht zu Ende gelesen. Später. Manchmal war einfach nicht die richtige Zeit für ein Buch. Am Abend wollte er noch raus. Trotz feucht, klammer Luft sich aufs Rad setzen. Kein Abend für daheim.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s