Leere im Kopf

Überrascht hatte Franz in der Früh Regen vernommen. Tropfen prasselten gegen die Scheiben. Hatte auf Sonne gehofft. Kurz war die Nacht gewesen, das Proben länger gedauert. Ihm wurde wohl nicht viel einfallen heute. Er spürte eine Leere im Kopf. Ging erst einmal etwas für das Frühstück einkaufen. Nach dem Kaffee würde es schon noch was werden. Am Abend musste er spielen, davor wollte er auf jeden Fall noch ein paar Sätze schreiben. Auch ein paar eMails wollten noch beantwortet werden. Die Presse lässt an Trump kein gutes Haar. Der Alptraum würde schon vorübergehen, da war sich Franz sicher. Sonne hätte er lieber gehabt, aber der Regen schmeckte irgendwie auch nach Frühling. Die letzten Schneereste der Stadt wurden so weggespült.

3 thoughts on “Leere im Kopf”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s