Dann lag München am Meer

08.02.2017

Bekanntlich liegt München nicht am Meer. Auch wenn München gerne, zumindest wenn der Himmel blau ist, sich zu Italien rechnet. Auch liegt München weder am Chiemsee noch am Tegernsee. Sicher, der Starnberger See ist nicht weit, oft sieht Franz Autos mit Starnberger Kennzeichen durch München fahren. Und doch hat nicht nur Franz ab und zu Lust auf einen guten Fisch. Die Isar gibt da zu wenig her. Hier und da ein paar Forellen. Und Franz war kein Angler. Am Viktualienmarkt war eher selten, bloß was für Touristen und für die, die ihr Geld unbedingt ausgeben müssen. Aber Fisch kauft er gerne dort. Dort gab es wunderbaren Fisch. Wenn er am Schlachthof vorbei kam, wusste er auch eine Quelle. Aber auf seinem täglichen Weg kam er eher am Viktualienmarkt vorbei. Wenn er gut bei Kasse war, aß er manchmal auch eine Bouillabaisse. Sonst nur eine Fischsemmel. Bismarck. Oder Matjes. War auch gut. Nur die Zwiebeln waren meist zu viel. Manchmal kochte Franz daheim auch eine Fischsuppe. Sie roch so schön nach Ferne. Dann lag München am Meer.

2 thoughts on “Dann lag München am Meer”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s