Lichtmess

Die schweren Schuhe hinterliessen auf

den nassen Februarwegen ihre Abdrücke.

Die Spatzen flogen schon nervös umher

 

hinter den hohen Zäunen brannte nur hier und da

ein Licht, Mägde und Knechte werden schon lang

nicht mehr entlassen, die unzeitgemäßen Christbäume

 

lagen jammernd vor der Türe, bald wird sich hier und

da ein Schneeglöckchen trauen, unter den Wurzeln

der alten Bäume wohnen Träume

 

Maria zeigte das Kind, vierzig Tage nach

der Geburt, Herodes suchte umsonst

in der dunklen Nacht

 

2 thoughts on “Lichtmess”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s