Raskolnikow ein ziemlicher Idiot

Das Knattern der Kegelbahn in den Ohren, wenn fielen die Kegel geschwind. Fast lautlos kam ihm die U-Bahn vor. Heute wollte er niemanden etwas schenken. Vielleicht sollte er schnell noch ein paar Wetten abschließen. Zwischen knallblau und rosalilagelb lag ein Wettbüro. Seriös geht anderes.  Die paar Euro. Die Autos davor waren tiefergelegt. Der Pfau schlägt ein Rad. Eidechsen kleben an der Wand. Besser war die Musik sowieso. Erklär mir nix. Die Liebe ist gegangen. Lang wird die Nacht sein. Das Spiel fängt für ihn erst an. Lichterketten leuchten den Weg. Die Tage waren schon härter für ihn. Die Fische sind längst schon im Meer. Am Kiosk würde er sich noch eine Flasche Wodka besorgen. Für alle Fälle. Franz hatte sicher nichts dagegen. Berlin lag nicht am Meer. Krokodilstränen nicht geweint. Auf dem glatten Gehweg wollte er nicht ins Rutschen kommen. Wäre schade um die Ware. Bachmann hatte er noch nie verstanden.  Raskolnikow ein ziemlicher Idiot.

One Comment

  1. mickzwo

    Sicher hätte Franz nicht dagegen gehabt. Aber Rasklonikow? Eben 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s