Wolf, Christa: Kein Ort. Nirgends

Neu erstanden. Gebraucht. Doch ungelesen. Wasserschaden. Unübersehbar. Christa Wolf. Kein Ort. Nirgends. Schon einmal gelesen. Damals. Westausgabe. Nun Aufbau-Verlag. 1. Auflage. 6.60 DDR-Mark. Berlin und Weimar 1979. Zehn Jahre vor Mauerfall. Printed in the German Democratic Republic. Lichtsatz INTERDRUCK Graphischer Großbetrieb Leipzig. Druck und Binden Graphischer Großbetrieb Sachsendruck Plauen. Das Papier ist eher einfacher Qualität, doch in einem guten Zustand. Erzählt von vergangener Zeit. DDR? War da mal was? Christa Wolf, die DDR nicht verlassen. Eine große Schriftstellerin der DDR. Nicht unumstritten. Ein wunderbares Buch. Kein Ort. Für die Günderrode. Kein Ort. Für den Kleist. Sie wussten von der Liebe und konnten doch nicht.

8 Comments

  1. Du hast also die Wasserausgabe des Buches. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. muss es auch geben…:)

      Gefällt 1 Person

  2. Christa Wolf ist für mich das Paradebeispiel dafür, dass man sich das gesamte Werk einer Schriftstellerin mit einem einzigen Buch verleiden kann. Ich wurde in der Schule genötigt – als Abi-Vorklausur! – „Nachdenken über Christa T.“ zu lesen – und fand leider nicht den geringsten Zugang dazu. Etwa 10 Jahre später habe ich versucht, dem Buch ein zweite Chance zu geben. Leider empfinde ich es bis heute immer noch als unlesbar! Alle weiteren Bücher von Christa Wolf hatten sich damit für mich erledigt.

    Gefällt mir

    1. kommt vielleicht später noch. Der geteilte Himmel oder Kassandra darf man schon lesen…

      Gefällt 2 Personen

      1. Ja, vielleicht, aber den Versuch einer erneuten Lektüre zu unternehmen, übt auf mich momentan ungefähr den gleichen Reiz wie ein Wagner-Opern-Marathon aus. Also keinen! 🙂 Vielleicht 2018, dann wären wieder 10 Jahre um. Mal schauen. 🙂

        Gefällt mir

      2. och Wagner ist doch auch ne Versuchung…:)

        Gefällt 1 Person

  3. Eines der größten Bücher, die je in Deutschland (DDR hin oder her) geschrieben wurde. Aber keins für Schüler/innen. Für fraggle99: Die anderen Romane, Essays usf. von Christa Wolf sind eher autobiografisch und daher leichter zu lesen. Aber „Kein Ort. Nirgends“ ist wie vom Himmel gefallen. Eine kolossale Wucht.

    Gefällt 1 Person

    1. keine Schullektüre. Oder aber doch… Aber wäre fast schade.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s