Unter der Werkbank

Hin und wieder findet sich
zwischen den Sägespänen,
dem Abrieb unter dem Besen,
neben dem Abfall ein
fast schon vergessenes Wort, welches
mit viel Müh´aufgehoben, geputzt,
zusammengefügt oder neu zusammengesetzt
werden muss. So gefunden neulich,
unter der Werkbank, versteckt zwischen
vielen anderen Wörtern, die eher
überflüssig, unnötig oder nervig
erschien, das Wort Faulheit.
Welch wunderbares Wort, welch
geradezu obszön herrliches.

7 thoughts on “Unter der Werkbank”

  1. Weil Worte deine Sprache sind. Ein kurzer Blick über deine Werkbank lässt mich gar obszön herrliche Worte finden. Vor allem die unverschämt langen haben es mir angetab. Hier bleib ich eine Weile. Und verschiebe die Spätsommerderherbstkommtbalddepressionen. Liebe Grüße, Berni

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s