Schyrenbad

Entlang der Isar sind entstanden, im letzten Jahrhundert, verschiedene Freibäder. Gespeist vom Fluß auch das Schyrenbad, rechts der Isar gelegen, nah bei der Wittelsbacherbrücke. Ein Männerbad gewesen, ein reines, erst später durften auch die Frauen rein. Auf hat es oft bis Mitte September. Der Spätsommer ist die schönste Zeit hier. Die Abendsonne färbt die Bäume und das Wasser feierlich. Früher, nach der Uni, gingen wir hin und drehten noch die eine oder andere Runde, das Wasser angenehm, Ruhe fast hier im September. Ein paar ältere Besucher spielten Schach. Wenn der Hunger kam, gab es am Kiosk Pommes. Später ging es den Giesinger Berg rauf, vielleicht noch in den Nockherbergbiergarten. Die frühen Abende im Spätsommer, immer umwogen von einem Hauch Schwermut, man wusste nie, wann der letzte Badetag sein würde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s