Als nächtlings unterwegs

Als nächtlings unterwegs, lauwarm
die Nacht, um die Ohren flogen
ihm Cherubinen. Er wusste nicht recht
woher, wieso. Doch erkannt er sie gleich,
so sonderbar ihre Gestalt. Viel zu viele
Flügel, viel zu viele Gesichter für
irdische Wesen. Engelsgleich sie schienen,
so menschlich ihre Gestalt. Doch er
verstand nicht ihre Worte. Auch Seraphine
flogen herbei. In der Hand, die Cherubinen,
hielten ein Schwert und er wusst´, er muss
gefallen sein aus dem Paradise.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s