Nix gibt es bei OBI!

Der Obi-Baumarkt bot am Samstag ein Bild des Jammerns. Zwar hieß es in der Presse, dass der Baumarkt weitergeführt werden soll, doch die Realität sieht wohl anders aus. Sicherheitskräfte standen am Eingang, um die eigenen Mitarbeiter „zu bewachen“. Aus Sorge, sie könnten wegen der Dreistigkeit der Besitzer Hand an die Ware legen und zum Maschinenstürmer werden. Doch dazu wäre es am Samstag schon zu spät gewesen. Alle Bohrmaschinen, Sägen etc. waren schon aus dem Geschäft entfernt worden. Die Aquarien waren leergeräumt, der Gartenbereich hatte fast keine Pflanze mehr. Die Mitarbeiter versahen ihren „Räumungsdienst“. Als wäre das Geschäft insolvent und man müsste die letzten Dinge noch verhökern. Alte Christbaumkugeln gab es zu einem Schnäppchenpreis. Wer einfach nur ein paar Schrauben oder Muttern kaufen wollte, musste lange suchen. Ein Bild des Jammerns. Die Strategie der Besitzer ist wohl, um jeden Preis etwas selbstverständliches zu verhindern. Einen Tarifvertrag. So will man den Gesamtbetriebsrat los werden durch Schließen bzw. Verkauf von ebendiesen Filialen, bei denen diese Betriebsräte arbeiten. Steinzeitkapitalismus. Rückfall in Zeiten der industriellen Revolution. Die Familie Haub, eine der reichsten Familien in Deutschland, die schon mit Tengelmann ein seltsames Geschäftsgebaren an den Tag gelegt haben und gerne Wahlkampfanzeigen für die CDU schaltet und Rudis Reste Rampe betrieben haben, haben eigene Pläne. Karl-Erivan Wander Haub, der heute, laut Wikipedia Besitzer, Geschäftsführer, persönlich haftender Gesellschafter sowie Chief Executive Officer (CEO) der Tengelmann-Gruppe ist und zu den 200 reichsten Männern der Welt gerechnet wird, sollte sich lieber zur Resterampe begeben. Besitzer, Manager, Geschäftsführer, die so arbeiten, braucht kein Land.

Analog zur Wahlkampfanzeige, die das Unternehmen für Merkel schaltete, nämlich lieber die Merkel-Raute zu wählen, würde ich in dem Fall doch die Steinbrück-Alternative bevorzugen. Der hatte ja bekanntlich einmal den Stinkefinger gezeigt.

Wie, wo, was, weiß Obi? Nix mehr bei Obi, nix mehr.

 

8 thoughts on “Nix gibt es bei OBI!”

  1. Öhhhmmm…. versteh grad nur Bahnhof hier😯
    Bei uns ist im OBI, meinem Lieblingsbaumarkt alles bestens.
    Tengelmann gibt es Gott sei Dank bei und längst nicht mehr und ansonsten. ….. geht mir hier gerade kein Licht auf💡
    LG🌻

    Gefällt mir

    1. ja ich fand Obi ja auch nicht schlecht, aber die Leitung macht eben Druck auf die Gesamtbetriebsratsmitglieder und schließt oder verkauft eben diese Filialen. Der Obi in Sömmerda wurde samt Betriebsrat verkauft. In Augsburg sollte die Filiale geschlossen werden, momentan ist sie wohl noch auf, aber wohl nicht mehr lange und dann wäre die Familie Haub den Betriebsrat los…

      Gefällt mir

  2. Ohwei! Das ist bisher komplett an mir vorbeigegangen – sowohl, was im Artikel als auch was in den Kommentaren steht. Und dabei sehe ich regelmäßig Nachrcihten und lese diverse Zeitschriften – nix in den Medien davon, oder hab ich tatsächlich so drumrumgelesen?
    Vielleicht liegts dran, daß hier keine Obi-Gegend ist!?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s