Am Meer das Salz

Am Meer das Salz

von den Lippen geküsst

sacht plätscherte die Gischt

an den Strand wir

liefen über den nassen Sand

durch´s Haar fuhr ihr der Wind

die Postkarten hatten wenig Text

für Fotos keine Zeit

in der Früh schwarzen Kaffee

wir tranken, der Sommer

schien lang

die Hitze der Nacht erfreute

Homer wurde nur selten

herausgeholt, die Irrfahrten

mussten warten, der Gesang

der Sirenen, so schön

war er, die Insel war nicht weit

 

 

10 thoughts on “Am Meer das Salz”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s