Die Asseln

Wenig geschätzt. Leicht auf dem Kompost zu finden. Oder im Gewächshaus. Oder unter dem Blumentopf. Die meisten Menschen würden sie wohl nicht als schön bezeichnen. Zahlreiche Beine bewegen ihren Körper. Vom Meer kommt sie her, kaum zu glauben. Weg vom Meer zur Landassel verwandelt, besitzt sie immer noch die Kiemenatmung. Dies führt zu der eigenen Lebensart, sich gerne im Feuchten aufzuhalten. Sie haben eben immer viel Sehnsucht nach dem Meer. Kaum liegt im Garten ein Blatt herum, wollen sie sich darüber hermachen. Auf dem Kompost eben, oder auch im Gewächshaus, wenn der Salat ein Blatt hängen lässt oder eine Tomate vom Strauch gefallen ist. So ist sie nah beim Menschen, doch wenig geliebt von ihm. Doch ihm Unterschied zur spanischen Nacktschnecke, die machen Gärtner in die Raserei treibt, bleibt sie vom Menschen meist verschont, verschont sie doch das gesunde Grün.

4 thoughts on “Die Asseln”

  1. Und das heute, wo ich mit Asseln im Garten umgehen musste, nicht kämpfte, nicht stören wollte, aber doch immer ein bisschen, zumindest innerlich, die Nase rümpfte, wenn sie unter dem nächsten Stein, dem nächsten Moos, der nächsten Platte hervorwirrten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s