Hosentaschen

Vielleicht sollte man ja auch die Wörter lieber in Hosentaschen füllen. Keine Steine, Matchboxautos, Taschenmesser. Wörter. Für unterwegs, für auf der Straße, für im Bus, auf der Wiese, für wenn man im Baum sitzt und wartet. Einfach die Wörter in Hosentaschen. Es gibt ja Hosen mit kleinen, aber auch welche mit großen Taschen. So kann man schon am Morgen geschickt wählen. Braucht man für den Tag mehr oder weniger Wörter? So hat man dann immer die Wörter in der Nähe, kann reingreifen und eins hervorholen, wenn man es braucht.

22 thoughts on “Hosentaschen”

      1. Ja, aber nur draußen, wenn man sie aus der Hosentasche hinaus lässt. Die Wörter lieben es ganz eng beieinander zu sein, sich zu mischen, miteinander zu kuscheln, und sie machen sich extra klein und leicht, damit viele Geschwister zusammen kommen. Bestimmt trägt mancheiner einen ganzen Roman in der Hosentasche.

        Gefällt 1 Person

      2. Das stimmt. Aber ist ja auch nicht schlimm, Gedichte enthalten ja auch manchmal einen ganzen Roman oder sie bringen etwas ganz Großes äußerst knapp auf den Punkt. Im übrigen, ich liebe Notizen, Zettelkästen und Fragmente.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s