Ach im Mai

Ach im Mai, im ach so tollen, wunderbaren fantastischen Wonnemonat, dem so bunten Monat Mai, da hat Heine gestanden, sein Herz aufgemacht und seine Liebe gestanden, als die Natur sich öffnete, die Blüten sprangen, die Kirsch- und die Apfelblüten, der Holunder und die Kastanie, als die Natur sich öffnete und ein Fest feierte, sich verschwendete, da entsprang dem Heine die Liebe und hat gestanden, mit rotem Gesicht, unruhig, nervös, das Herz schlug bis zum Hals, die Vögel zwitscherten ihren Liebesgesang, da hat Heine seine Liebe gestanden, seine Lust und sein Begehren, im wunderbaren Monat Mai.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s