Ausschaffung ausgeschafft

Was für ein Wort. Die Schweizer. Ausschaffung. Gibt es im Hochdeutschen doch gar nicht. Ausschaffung. Wikipedia lehrt uns, dass dieses Wort schon 2010 zum Wort des Jahres in der Schweiz gekürt wurde.

Bedeutungen:
[1] schweizerisch: Vollstreckung der Ausreisepflicht einer Person aus einem Staat
Synonyme:
[1] in Deutschland: Abschiebung
Beispiele:
[1] „Verlassen sie die Schweiz nicht freiwillig, folgt ihre Ausschaffung mit Rückführungsflügen, die das BfM 2011 wieder aufnehmen will.“[1]

Natürlich kann man das Wort auch deklinieren. Lehrt uns Wikipedia.

Sieht auch der Duden so.

Die eidgenössische Volksinitiative „Für die Ausschaffung krimineller Ausländer (Ausschaffungsinitiative)“ wurde heute aber abgeschafft. Abgewählt. Rausgeschafft oder eben ausgeschafft. Geschafft eben. Mit klarer Mehrheit. Die Schweizer. Vielleicht sollten wir ja auch einmal abstimmen. Volksabstimmungen brauchen Mut. Wie sagte schon Brandt: Wir müssen mehr Demokratie wagen!

One thought on “Ausschaffung ausgeschafft”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s